Unser Jahresprogramm neigt sich dem Ende zu. Sie können hier die Rückschau auf unsere Konzerte im Jahre 2016 ansehen.

Zum Abschluss des Liszt-Gedenkjahres 2016 brachte Zuzana Ferjenčíková (Preisträgerin des Orgelimprovisationswettbewerbs in Haarlem) eine improvisierte Symphonie über Themen von Franz Liszt auf der romantischen Orgel der Peterskirche dar. Desweiteren auf dem Programm: die eigene Bearbeitung der „Grande Sonate Pathétique“ von L. van Beethoven sowie die Fantasie über „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ von Max Reger, zum Ausklang des Advents und schon in der frohen Erwartung auf Weihnachten.
Am 12. Oktober 2016 hat zum ersten Mal ein Konzert der Wiener Franz Liszt-Gesellschaft in der Wiener Votivkirche stattgefunden. Duo Kovarik aus der Schweiz hat für uns Werke von Franz Liszt, Max Reger und Robert Schumann vorbereitet. Wegen eines Unfalls konnte die Geigerin Eva Kovarik jedoch nicht auftreten.
Das Konzert wurde ermöglicht durch das freundliche Einspringen von Geiger Robert Olisu-Nzekwa aus Wien.

Unterstützt wurde dieses Konzert von der Tschechischen Botschaft in Wien, die Schirmherrschaft über das Konzert übernahm S. E. Jan Sechter, Botschafter der Tschechischen Republik in Österreich. In Zusammenarbeit mit dem Tschechischen Zentrum Wien.











Kontakt: praesidentin@wiener-franz-liszt-gesellschaft.at

Unsere Bankverbindung
Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien AG, Looshaus, Michaelerplatz 3, 1010 Wien, Österreich

IBAN: AT503200000009317488, BIC / SWIFT: RLNWATWW (Wien)

Unsere Adresse:
Wiener Franz Liszt-Gesellschaft, c/o Ärztezentrale, Postfach 155, 1011 Wien, ÖSTERREICH